gxxxkxxxgxxxkxxxgxxxkxxxgxxxkxxxgxxxkxxxgxxxkgxxxkgxxxkgxx

Neugültig ist nun "www.Energetigkeit.de".
Die ungültige URL war "www.Enerketigkeit.de"

(Wer hierfür die alte URL "www.Hubble-41stein.de" angeklickt hatte, wurde überraschend ersatzweise hierher geleitet).
Hinweis: Diese Umleitung soll  nun 'tricksweise' den einzig-richtigen Begriff  der physikalischen "Energet
igkeit" 'vorrangig' machen, weil nämlich der hilfsweise Begriff der Enerketigkeit irreleitend  ist.
Wer trotzdem hätte die alte URL aufrufen wollen, der versuche es mit "http;\\www.Hubble-41stein/index2.html".


------------------------------------------------
.

2te Seite, Neugültig:
Hier Kritisierung des
["Neuen Kosmologie"-Konstrukts]:
Zuerst (unten) die Wiederholung des vergößerten LOGO-Bildchens SCAR0038.JPG im 'gespiegelten'
.. QuerFormat
; dazwischen die
.. RichtungsOrientierungs-Suche
SCAD0293 (im 'normalen' HochFormat) und dann erst das Original des ["Neue Kosmologie"Konstrukts SCAD0038
aus SPEKTRUM DER WISSENSCHAFT - MÄRZ 1999, Lit.[360]S40 und Lit.[591]S51.
.
Letztere Seite 51 stammt aus einem Artikel vom Autor LAWRENCE M.KRAUSS,
Titel: "Neuer Auftrieb für ein beschleunigtes Universum"; und, das beinhaltete 'Konstrukt' beansprucht die Behauptung, dass Albert Einstein schon 1917 (in seinem Protokoll vom 8.Februar) die 'Kosmologische Konstante' als Notwendigkeit der "Randbedingung" für ein stabiles (steady state) Universum beschrieben habe. Und, bekanntlich solle ja nun (in Umkehrung der Logik dieser "Rand-bedingung") für ein (nicht-steady state) Universum die "Dunkle Energie" 'entdeckt' worden sein. => Man beachte, dass in meiner Ausdruckweise 'entdeckt' darinnen steckt, dass die "Dunkle Energie" schon immer hätte latent-existent sein müssen. Das ist im Prinzip ja auch 'theoretisch'-unwiderlegbar; und, die Existenz Hubble'scher «Expansion» (als Folge des Urknalls) wird von mir auch qualitativ gar_nicht bestritten. => Ich bestreite, dass die «Expansion» sozusagen quantitativ-'entartet' ("shocking") geworden sei. Und ich begründe dieses damit, dass eine Extrapolation [aus dem «HubbleParameter»-KurvenVerlauf der NobelpreisMessErgebnisse] ziemlich-genau auf den MessPunkt der Rotverschiebung der CMB-Erscheinung, also "ž=1089-fach" trifft.
Die Nobelpreis-prämierten MessErgebnisse sind von 'unermesslich' hoher Bedeutung für die "(ganz)Neue Kosmologie"! => [Des "(shocking) Paradoxons" Lösung] besteht nur darin zu begreifen, dass ein »Hubble_plot« zuerst einmal ein 'Messprotokoll' ist, das man hilfsweise als "KalbrierDiagramm" benutzen kann, um daraus ein 'echt-klassiches' Funktionsdiagramm zu machen, welches den Namen «Hubble-Diagramm» verdient... 

.

'gespiegelt' und 'gedreht'
SCAR0038.JPG







.
Vorstehender SCAR0038.JPG interessiert speziell deswegen, weil das ('gespiegelte') Funktions-diagramm-Quadrat "Materiedichte" über "Energiedichte der Kosmologischen Konstanten" einen »Hubble_plot« darzustellen scheint. => Später wird an der obig-waagerechten x-Achse die Skalierung "ΩΛ=0...1" stehen und an der obig-senkrechten y-Achse die Skalierung "Ωm=0...1" stehen.
Und, im (Nobelpreis)»Hubble_plot« wird an der obig-waagerechten x-Achse die doppeltlogarhitmische Skalierung für die Rotverschiebung "c.ž=0,01...0,1...1,0" (=2[Dekaden]) stehen und an der obig-senkrechten y-Achse die doppeltlogarithmische Skalierung für "m- Werte=14...19,5...24" (=2[Dekaden]) stehen. => Man erkennt sofort, dass die hellblaue Fluchtlinie (='ErsatzGerade') 'unsinnig' sein muss, weil sie keine "Proporz"Funktion gemäß dem Hubble'schen Gesetz (auch nicht in der »Hubble_plot«Sicht) abbilden kann.
.
Ich möchte aber schon hier sofort, auf die (im Hinterkopf bevorzugte) «Hubble-Diagramm»- Sicht wechseln, wie sie in jener Orientierungs-Anwendung SCAD0293 schon als Vorarbeit in meiner URL "SingleWheel-41stein.de" auf der 15tenSeite vorweggenommen worden ist, indem ich deren "Ωm"//"ΩΛ"-Zuordnung übernommen hatte, dabei aber feststellte, dass in der

FestZurrung der Skalierung&Orientierung,
SCAD0293

Fachliteratur die CMB-MessErgebnisse noch in der irrigen »Hubble_plot«Sicht gehandled“ werden.
.
Bezüglich einer Begründung zum Wechsel auf die  richtigere «Hubble-Diagramm»Sicht  „fiel es mir sofort wie Schuppen von den Augen“. nämlich:
Die vorgegebene (Nobelpreis)»Hubble_plot«- Sicht hatte zu der Ausrechnung der (links nur schwach-lesbaren) "6 Zahlen" aus den "Fluktuationen" der CMB-Erscheinung in den COBE&WMAP&PLANCK&Nasa-Missionen geführt, welche "Ausrechnung" der mit- denkende und geheimnis-interessierte Leser auch selbst mittels des CMB-Analysers „ausprobieren“ kann: "http://wmap.gsfc.nasa.gov/resources/camb_tool/cmb_plot.swf ".

 Nun habe ich (HP-41stein) ein großes Selbstüberwindungs-Problem. => Soll ich nur die hellblaue, längs "35°" 'Wolke' bzw. 'PixelDiagonale' auf "+35°" spiegeln und die andere zirka "+60°"-'Wolke' für 'unantastbar' halten, weil ich dafür keinen SNIa?-Analyser habe? => Ich möchte vermuten dürfen, dass in der "+60°"-'Wolke' noch nicht die "angular-size"-Verkomplizierung des «HubbleParameter»-Kurvenverlaufs 'hinein-gewurstelt' ist.
Und, ich spekuliere dazu, dass in der "+60°"-'Wolke' nur das ['Strahlung'//'Materie'-Verhältnis] "" bzw. "" im R.Clausius'schen GasGesetz eine MissverständnisRolle gespielt haben könne. => Es geht also um die Richtungs-Orientierung der hellblauen Gerade (unten im SCAD0038) zur "+60°"-'Wolke' (obig, im noch unveränderten SCAD0293).
.

'normal'-Ansicht
SCAD0038





















.
Vorstehender SCAD0038, der für mich sofort 'augenfällig' mit einer nicht45°-ErsatzGerade auffällt, soll nun nachfolgend auf eine „vernünftig-begreifliche Form“ gebracht werden. Und, dieses bedeutet für mich ein großes Selbstüberwindungs-Problem, nämlich, ob ich doch wieder der "Neuen Kosmologie" 'meine' VerbesserungsVorschläge anbieten solle& dürfe, derweil ich ja schon bei "astronews.com" unterm BannFluch stehe.
Von dort bekomme ich auf Anfrage stets mitgeteilt, dass ich „nie“ mehr mit-diskutieren dürfe, derweil ich 2x gegen ihre "Mainstream"Vorschriften verstoßen hätte. {=> Wie erreicht man diese ['scheinheilige'GiordanoBruno-Gesellschaft]?}.
Und hier-oben im SCAD0038 bei der hellblauen Gerade geht es genau um diese Attribute, die links und rechts der Fluchtlinie zu lesen sind.
.
Zur Sachlage: Die hellblauen Gerade kann schon mal nicht stimmen, weil eine (GleichgewichtsFindungs)"Fluchtlinie" immer&stets (im Funktionsdiagramm des "Ωm/ΩΛ-Quadrats") in der +45°-Richtung orientiert sein muss. {Aber, stattdessen hat die  hellblaue Gerade "arc_tan(0,5)=26,57°"}.
.
Frage: Was könnte der Autor des ["Neue Kosmologie"-Konstrukts] sich bei der Auslegung gedacht haben? => Antwort: Meines Erachtens hat der Autor (bei der Friedmann-Gleichung) jene 'Teil-Summe' für den flachen «Raum» "(k.c²/a² + Λ.c².) = 0", (welches ja beim 'Λ-Glied' eine gewisse Ähnlichkeit mit dem RudolfClausius'schen Parameter für den Druck (in Lit.[9]S82) "p=d.c². ρ.c².⅓" aufweist), funktionell-falsch bewertet.
.
Meine Belehrung: Es wäre egal, ob die Quantität "z.B.23%" als "23%" von "p" oder als "23%" von "d.c²." oder als "23%" von "ρ.c²." bilanziert würde; die Umwandlung von 'Strahlung' in 'Materie' lautet immer "23%[E]" gleich "23%[mc²]" oder "23%[p]" gleich "23%[ρ.c².]".
.
Die sinnvolle Begleitfrage würde also m.E. lauten: „Wann (in der kosmologischen Entwicklung = «Inflation» + «Expansion») waren die z.B. ["23%[E]" gleich "23%[mc²]"]“ erreicht?
.
Paradox-wichtiger Verständnis-Hinweis: Weil "Energie"="Energie" ist und zugleich "m.c²"="m.c²" ist, lässt sich 'Strahlung' und 'Materie' nur per "Metadaten"Management (Randbedingungen) auseinander halten:
Dann entspricht 'Strahlung' = 'kinetischer Energie' und 'Materie' entspricht 'potenzieller Energie' ("[MeV]"im "Massendefekt").
.
Aber, verständlicher wird die Sache bei den "ž-Werten", wenn kosmologisch bilanziert wird:
=> Von ["100%(Beharr)Energetigkeit" bzw. "0%(Lage)Energetigkeit"] bei "ž=10^60" geht die kosmologische Entwicklung hin zu ["0%(Beharr)Energetigkeit" bzw. "100%(Lage)Energetigkeit"] bei "ž=10^+60".
.
Und, weil diese kosmologische Entwicklung 'energieerhaltend' ist, muss der "ž-Werte"Graf (KurvenVerlauf) einer (logarithmischen) ĸ-ê-SättigungsKurve folgen, welche SättigungKurve rein-physikalisch über die «Entropie» von den "Massendefekt"-Bilanzierungen bestimmt wird.
{Anmerkung: Dieses hat nichts mit der «Entropie» "Schwarzer Löcher" gemäß Steven Hawking zu tun!}.
.
Und, und... Diese, die [4 UrGründe der Natur] betreffenden "Massendefekt"-'Bindigkeiten' können sehr unterschiedlich bezüglich der "[eV]-Werte" bzw. der "[MeV]-Werte" sein.
Und zudem kommt die «Entropie-Umkehr», wenn "+Massendefekt" sich in "Massendefekt" umkehrt. => Ich will andeuten, „wenn "Wasserstoff-Fusion" oder "Uran-Spaltung" gemeint sind“. => Denn, mit dem "±Massendefekt" ist ja die Gesamt-Thematik von meiner URL "
http://www.Entropie-Umkehr.de" betroffen.

Bezüglich der "Kosmologischen Konstante" (Text unterhalb der hellblauen Gerade) etwas tiefer geschürft: Nach A.Einstein heißt es auf der Postkarte an Prof.Weyl: „Fort mit dem kosmologischen Glied“.
Und, dieses hat folgenden Grund: Die Poisson'sche Gleichung, welche der Friedmann-Lemaitre-Gleichung zu Grunde liegt, verträgt keine additive Ergänzung. Schon in seinem Protokoll vom 8.Februar1917 hatte der Meister Zweifel geäußert und leider das "λ-Glied" als summarischer %Anteil der ρDichte sozusagen „zweideutig“ behandelt:
Der eine ρDichte-Anteil solle (per Poisson'scher Gleichung) aus der Umwandlung 'Strahlung' in 'Materie' (im steady state)-Universum stammen; der andere zweifelhafte MaterieAnteil solle aus der Hubble'schen «Expansion» stammen.
Erst Jahre später, als er durch einen persönlichen Boten von AleksanderFriedmann, (Yuri Aleksandrowich) einen sozusagen [1920erART]-"Meinungsaustausch"-Brief
erhalten hatte, erkannte AlbertEinstein seine 'Eselei' und schrieb spontan die erwähnte Postkarte.
.
Zum Inhalt seiner gewonnen Einsicht ist zu sagen: A.Einstein konnte ja noch nicht ahnen, dass sein Verständnis für «Raum»Krümmung zu 'NULL-gesetzt' werden wird. (WendyFreedman Lit.[531]p42) „per defintion“ => "k.c²/a² = 0"; (='flacher Raum'). => Und/aber, diese 'zuNULLSetzung' wird ja gleich wieder aufgehoben und in der Poisson'schen Gleichung durch Gleichsetzung der 'Vakuum'-Krümmung mit "Λ.c²." ersetzt.
Der komplementäre Anteil zur 'Vakuum'-Krümmung "Λ.c²." ist verständlicherweise die 'Materie'-Krümmung "8.π.Ğ.ρ.", worunter man in der KuchenGrafik den "zirka 30%Anteil der (sichtbaren+Dunklen)Materie" versteht. Und, der mehrheitliche Rest von "zirka 70%Anteil der Dunklen(Vakuum)Energie" vervollständigt dann logischerweise den GesamtEnergieKuchen auf physikalische "100%".
Dass im Zusammenhang mit der Hubble'schen «Expansion» das Bild von dem [Gesamt-Energie-Kuchen] wenig "kosmologisch-physikalisch"-verständlich wirkt, wird auch noch zusätzlich verstärkt durch die Erinnerung an jene 'Begleitmusik', dass der [Gesamt-EnergieKuchen] aus dem [NICHTS] entstanden können sein soll; und, dass in dem [NICHTS-Vakuum]  die "Dunkle (Vakuum)Energie" von enormer 'Mächtigkeit' sei.
.
Da finde ich (HP-41stein) selbst-verständlich 'meinen eigenen' VisualisierungsVorschlag physihalisch-kosmologisch verständlicher“, nämlich:
Die KuchenGrafik besagt, dass sozusagen die ["Wurfparabel der Hubble'schen «Expansion»"] bezüglich erreichter Höhe beurteilt werden könne, (allerdings nicht zum 'hier&heutigen' Zeitpunkt der Ankunft der MikrowellenHintergrund-Strahlung, sondern zum früheren Zeitpunkt der Emission bei zirka "380000[LJ] nach dem Urknall" oder 'heutiger' 'jwd'Entfernung "4'610700[Mpc]"); und, dass damals die Hubble'sche (Beharr)Energetigkeit schon (von vorher "100%" bei "ž=10^–60≈0") um zirka "30%" auf noch-restlich zirka "70%" (Lage)Energetigkeit abgesunken war; wobei der damalige "ž-Wert" 'dort' bei "9,2.10^4" anzunehmen sei.
.
Dazu, (zu diesem Szenario), wird ein ganzes Kapitel von Erläuterungen notwendig werden...

Doch zunächst nochmals zurück zum Verständnis der "Dunklen Energie". => Wenn das "NICHTS" => "Strahlung" bedeuten würde, hieße der [KomplementärAnteil dazu (="Materie")] "(baryonische+Dunkle) Materie".
Da "Strahlung" abklingt und "Materie" daraus nach und nach beobachtbar wird, meine ich (HP-41stein) den "30%" bei  "ž=9,2.10^4" (380000[LJ] nach dem Urknall), den KuchenAnteil für ["5%baryonische Materie" plus "25%Dunkle Materie"] zuteilen zu dürfen.
Wie der Name besagt, besitzt 'baryonische Materie' offiziell Hubble'sche «Expansions»-Trägheit; und, der FritzZwickly'schen 'Dunklen Materie' fehlt dieser Hubble'sche Rückbezug.  Nicht 'paradoxer', sondern 'wunderbarerweise' lässt sich aber der Hubble'sche Rückbezug abschätzen, nach MordehaiMilgrom dessen „phenomolische“ MOND-Formel auf "Rotations-kurven" der Galaxien angewendet wird.
.
Mein VisualisierungsVorschlag zur Verknüpfung von 'RotationsTrägheit' mit 'Expansions-Trägheit' steht auf meiner URL "
http://www.Hubble-Diagramm.de",14te Seite (Nachträge) nachzu-lesen.
Somit ist der (Beharr)Energetigkeits-Anteil am GesamtKuchen=100% gklärt. => Es verbleibt noch die VerständnisVermittlung für die "Dunkle Energie" offen.
Aber, wir wissen schon: Das 'NICHTS' in dieser Sichtweise gibt es gar_nicht. => Man könnte dem 'Vakuum-NICHTS' die Rolle der "Antimaterie" zuteilen; das wäre der Gipfel des laufenden Verwirrspiels der 'Neuen Kosmologie'.
.
Der (in der SRT verpönte), aber angeblich wieder in der 'Neuen Kosmologie' rational-bedingte Menschenverstand hilft weiter: => Es ist nicht der „Anderswelt“-Anteil der 100%GesamtEnergie, sondern der komplementäre %Anteil zu den 30% "baryonische+Dunkle Materie" (beobachtbare träge Masse), also nach AdamRiese der 70%Anteil an der Gesamt-EnergieErhaltung im Universum, was bisher missverständlich als "Dunkle Energie" vermarktet worden ist, aber in Wirklichkeit (Lage)Energetigkeit im ExpansionsVerlauf bedeutet.
.
Nun besteht noch ein restlicher MetadatenManagement-Klärungsbedarf, was gemeint sei mit der "Lage" zwischen "ž=10^60≈0" und "ž=10^+60max".
Die "70%" sind die noch vorhandene [potenzielle Energie], welchem Rest schon ["30%" von 100%"] fehlen, also als verbliebene 30%[kinetische Energiereserve] nicht mehr 'nutzbar' sind. Dennoch ist der Differenzbetrag=30%(Beharr)Energetigkeit von 100% abwärts gerechnet, an dem ĸ-ê-förmigen «HubbleParameter»Kurvenverlauf relativ zur Fluchtlinie=«Entfernungs-modul» gut zu erkennen, weil dort der relevante "ž-Wert" der 70%(Lage)Energetigkeit entspricht. {Die 100%(Lage)Energetigkeit liegen auf der Fluchtlinie}.
.
Dann muss bei der CMB"ž=1090-fach"Rotverschiebung logischerweise ein "ž-Wert" unterhalb der Fluchtlinie bestätigt werden, welcher (spekulativ für "ž≈200") bei "log200/log1090" => also bei 76% damalige (Lage)Energetigkeit liegt.
Wer dieses grafisch vorgeführt haben möchte, der klicke "http://www.Entropie-Umkehr.de" an und studiere dort auf der 8ten Seite (ganz am Schluss) den SCAD0119...
.
Hier-direkt zugehörig ist eine ähnliche Voruntersuchung zum "Λ-CDM-Konstrukt" auf meiner URL "http://www.SingleWheel-41stein.de", welche Analyse auf der dortig letzten 15ten Seite eine Abfolge von Grafiken zeigt.
2 VergleichsBildchen in der herausgegriffen Grafik SCAD0295 möchte ich hier-aktuell zur Erleichterung meiner Überzeugungsarbeit nochmals nachstehend auf's Tablett bringen dürfen.
.

Einpassung der 'PixelDiagonale' in abkling.Paramet
SCAD0293

.
Im vorstehenden SCAD0293 ist im linken, orignalen Bildchen die in zirka 35°orientierte bunte 'Pixel'Diagonale zu erkennen. Die bunten 'Pixel' sind bunte "H0-Werte", die in einer separaten m/ΩΛ]-QuadratGrafik dem {x/y}-Koordinatensystem zugeordnet sind.
Bei der Achsendrehung von 35° auf +35° und der bunt-quantitativen Zuordnung der "H0-'Pixel' " stellte ich fest, dass die bunten "H0ž-Werte", die ja aus der Auswerung der MikrowellenHintergrundStrahlung stammen offenbar logarithmisch skaliert“ waren/sind, (wie es das Gesetz befahl). => Im rechten Bildchen deckt sich der Verlauf der korrigierten bunten 'Pixel'Diagonale mit dem Verlauf der ĸ-ê-«HubbleParameter»Kurve in der 'echt'«Hubble-Diagramm»-Darstellung.
Das heißt,
die Orientierung des abklingenden «HubbleParameter»Verlaufs und der bunten zirka +35°'Pixel'Diagonale stimmen nun überein.
Und, die „unsinnig-erscheinende“ 26,57°-hellblaue Gerade im obigen SCADoo38 ist nun zum richtigen 45°-«Entfernungsmodul»
-Richtungs-Verlauf im rechten Bildchen des SCAD00293 geworden.

.
In einer sehr spekulativen «Hubble-Diagramm»-Grafik SCAR0040 auf der 15ten Seite von "www.SingleWheel-41stein.de" habe ich eine Extrapolation aus den NobelpreisMesswerten  zu der ja 'wirklich' gemessenen CMB-Rotverschiebung von "Δž=1089-fach" gewagt und komme für ein 'abgeklungenes' "Δž≈500-fach" bei "37°-Neigung" der [«HubbleParameter»Kurve in etwa Übereinstimmung der Neigung jener ''35°'PixelDiagonale' " zu dem damaligen Wert  von zirka "82%(Lage)Energetigkeit"anstatt zirka "Dunkle Energie".
Hierfür gilt die "Δž=1089-fache" CMB-Rotverschiebung mit der 'jwd'-"3[K°]"-gemäßen Weltraumtemperatur in der 'neuen' "15042[MrdLJ]" EmissionsEntfernung, die mal kehrwertig viel kleiner war; und, zu der damals die absolut-junge "ž=9,2.10^4" Rotverschiebung gehörte.
.
In einer analogen weiteren Spekulation  auf der 8ten Seite von "www.Entropie-Umkehr.de" komme ich zu etwas anderen Werten: => Für eine, (aus den NobelpreisMesswerten heraus extrapolierte) 'abgeklungene' Neigung für die "1089-fache" CMB-Erscheinung rechne ich für ein "Δž≈200-fach" bei [zirka "35°-Neigung" der «HubbleParameter»Kurve] mit 76% '(Lage)Energetigkeit' anstatt 76% "Dunkle Energie" (gleich weiter unten) ...

Diese aufgezählten, diversen Parameter müssten alle in dem korrigierten  "Neue Kosmologie"-Konstrukt gegen fallweise-'unpassende' Parameter „passend“ ausgetauscht werden...
Ich gebe mein Vorhaben, „..es zu schaffen..“, auf...
.
...Nein, ich muss noch die Gründe beschreiben, warum ich „verwirrt“ bin; und, ob ich vielleicht zu vorschnell die '(Beharr)Energetigkeit' jenen logisch zirka "25%Ωm" zugeordnet habe, bzw. die '(Lage)Energetigkeit' jenen logisch zirka "75%ΩΛ" zugeordnet habe.
Dazu muss ich noch mals auf die 8te Seite von "www.Entropie-Umkehr.de" zum SCAD0119 zurück-schalten.
.
Die vorstehend nur zitierte Grafik SCAD0119 hatte ich ja schon als ein 'echtes' «Hubble-Diagramm» eingestuft gehabt, weil ja die (Oklahoma group) ihre MessErgebnisse schon in dieser 'echten' Funktionsdiagramm-Darstellungsweise, nämlich im Format des von mir so vehement geforderten "Hubble-Diagramms" vorher eingegracht hatte.
.
Wiederholung: In dieser Darstellung hatte ich auch schon die NobelpreisMesswerte SaulPerlmuter&Co-group, (welches Team ja mit der der (California group) identisch ist), ausnahmsweise nicht in der sogenannten 'NeueKosmologie'Sicht, sondern in der 'normalgebräuchlichen',  r i c h t i g e n  physikalischen FunktionsdiagrammSicht dargestellt.
.
Nochmals mit anderen Worten: In nachstehender Grafik SCAD0312, (die die 'ziterte' Grafik enthält), habe ich die, [in der 'Neuen Kosmologie' „unübliche“ Darstellung im 'echten' Hubble-Diagramm] ersetzt, und stattdessen [die 'normale' Darstellung wie bei der (Oklahoma group)] allgemein-gültig benutzt.
.

In dieser physikalischen Grafik, also aus dem 'echten' «HubbleParameter»Verlauf der NobelpreisMesswerte extrapolierend, habe ich den MessPunkt "ž=1089" für die CMB-Erscheinung, (bekanntlich Rotverschiebung der MikrowelenHintergrundStrahlung), anvisiert.
Diese Aktion möchte ich nun in nachstehender Grafik SCAD0312  nochmals vorführen.
.

doch gelungener Versuch {im Hubble-Diagramm}
SDAD0312






.
{Auf dem grünen Klebezettel steht zu lesen: gescheiterter => Doch gelungener Versuch“}
1.)Vorstehende Grafik SCAD0312 ist die Weiterentwicklung eines misslungenen Versuchs, (dem ich viel Zeitaufwand gewidmet hatte) und den ich aus dem verbliebenen Rest in meiner URL "http;\\www.Hubble-Diagramm.de" 4te Seite wieder herausgenommen hatte, wovon aber noch der Entwurf SCAD0058 vorhanden ist.
2.)Vorstehende Grafik SCAD0312 ist der teilweise gelungene Versuch in meiner URL "http;\\www.RotverschiebungsParadoxon.de" auf der 3ten Seite mit der dortigen Grafik SCAD0039, (unter der Randbedingung, dass das "Ωm/ΩΛ-Quadrat" ein Hubble_plot ist), eine ZuordnungsLösung gefunden zu haben. => Allerdings gilt für den Hubble_plot....
3.)Vorstehende Grafik SCAD0312 ist das Original, in welchem das Gesagte vom SCAD0039 gilt. => Allerdings gilt diese gezeigte Zuordnung der Attribute für die (Beharr)Energetigkeit  bzw. für die (Lage)Energetigkeit sowie für die  "Ωm/ΩΛ-Koordinaten" nur für's darin-angewendete bekanntlicherweise verkehrteHubble_plot-Verständnis!
.
Und dieses noch-immer verwirrende Verständnis habe ich beim SCAD0312 mit jenen obigen Arithmetik-Zeichen "?" und "!" an den KoordinatenAchsen noch zur weiteren Klärung vorbehalten. => Vielleicht gilt: „2x falsch?? ist wieder richtig!!“...
.
Stand 2.Aug.2016: Die Vermutung 2x falsch ist wieder richtig!!“ stimmt. Hier auf der 2ten Seite am Schluss wird die Skalierungs-Zuordnung für "Ωm" und "ΩΛ" beim "Ωm/ΩΛ-Quadrat"
erneut angegangen werden und gelöst werden.
.
Aber im Übrigen gilt in jedem Fall der obige Text weiter, welcher (spekulativ für "ž≈200") bei "log200/log1090" also bei [76% damalige (Lage)Energetigkeit] eine gewisse Berechtigung bescheinigt, dass 'mein' [um-die-7-Ecken]-Gedanken-Gebäude nicht-ganz-falsch für die 'ganzNeue Kosmologie' sein könne...

Auch die (Oklahoma group) und auch die Gruppe um WendyFreedman hatte exakt-richtig gemessen. Die 'Entdeckung' der "Abbiegung" der «HubbleParameter»Kurve blieb allerdings dem Nobelpreis-Team um SaulPerlmutter&Co vorbehalten, weil ja nur deren enorme Fortschritte in der Mess&AuswerteTechnik zu den kosmologisch-exzellenten MessErgebnissen führen konnte. {Und, dafür ist die Prämierung m.E. überaus-überaus gerechtfertigt!}
Meines Erachtens hatte auch RobertKirshner entscheidende Verdienste bezüglich der exzellent-genauen »Hubble_plots«, die ja als "Kalibrierdiagramme" Voraussetzung für die Fortschritte in der kosmologischen Mess&AuswerteTechnik waren.
.
Eher kontraproduktiv, (aber dennoch für die ErkenntnisGewinnung unverzichtbar!), waren die 'genialen' Bemühungen von der Gruppe um CharlesLineweaver, nämlich per "z-Werte-Umkehr" das "RotverschiebungsParadoxon" sozusagen als 'ZeitUmkehr' zu nutzen.
Als weiterer 'abstruser' Grund ist m.E. die 'exzessive' Funktionalität [der (physikalischen) «Entropie» und die NichtAkzeptanz der ErwinSchrödinger'isch-basierten «Negtropie»] daran schuldig, dass die beschleunigte“ Expansion in die Erörterung geriet.
{Und, nach-getreten: beschleunigte“ Expansion würde in einer konsequenten 'um-die-7-Ecken-UmSpiegelung' des irreführenden Hubble_plots zum physikalischen Hubble-Diagramm, sozusagen „gleichbedeutend“ sein mit [einer "exponentiell-beschleunigten 'Begrünung' des Universums"], also nicht „gleichbedeutend“ sein mit dem "Wärmetod =KälteTod" der 'Neuen Kosmologie'.
Jetzt bin ich ganz verwirrt, so_dass ich nicht mehr weiß, ob der "Massendefekt" etwas 'Positives' oder etwas 'Negatives' beschreibt.}...  


Warten wir's ab, ob der [kosmologische "Mainstream"] jene offensichlichen Verwandlungen  von 'Paradoxien' zu 'Orthodoxien' weiterhin durchhalten kann...
.
Nun geht es am 2.Aug.2016 wieder 'vernünftig' weiter mit dem Vorhaben, auch noch die Skalierungs-Zuordnung für "Ωm" und "ΩΛ" beim "Ωm/ΩΛ-Quadrat" funktionell-richtig zu platzieren.
In meiner URL "
http://www.RotverschiebungsParadoxon.de" auf der 3ten Seite wird auch obiges Λ-CDM-Konstrukt, also die Grafik SCAD0038, zu klären versucht.

Dort ist es [die weitere Grafik SCAD0039], welche hier nachstehend als quasiKopie SCAD0324 wiederholt wird und woran die "Ωm/ΩΛ-Quadrat"-Skalierung, --(wegen des praktizierten »Hubble_plots«)--, noch spiegelbildlich-funktionell angebracht ist.
.
Dieses gilt dann ja auch beim hiesig erst-nachstehenden noch 'unkorrigierten' SCAD0324.
.

original L-CDM-Konstrukt-Grafik
SCAD0324







.
Vorstehende 'originale' Λ-CDM-Konstrukt-Grafik SCAD0324 hat noch die 'New preferred model'-Markierung auf dem Hubble_plot-Entfernungsmodul zu lesen.
Wenn nun zur funktionellen Richtigstellung das "Ωm/ΩΛ-Quadrat" um die horizontale Achse gespiegelt (bzw. 'gewendet') wird, ist die «Entfernungsmodul»Fluchtlinie 'echt'-richtig für das 'echt'«Hubble-Diagramm»; und, dafür müssen nun auch die beiden Skalierungen an den beiden KoordinatenAchsen physikalisch-funktionell stimmen.
.
Dieser Schwenk um die horizontale Achse ist nun in nachstehender E-CDM-Konstrukt-Grafik SCAD0325 vollzogen.
.

E(nergetigkeits)-CDM-Konstrukt
SCAD0325










.
Vorstehendes '(Lage)Energetik'-funktionelles L-CDM-Konstrukt SCAD0324 hat nun die umplatzierte 'New preferred model'-Markierung auf dem richtig-orientierten «Hubble-Diagramm-Entfernungsmodul».
Da aber-ja auch die "Ωm"-x-Koordinate und auch die "ΩL"-y-Koordinate für (Lage)-Energetigkeit gewechselt haben, ist meine getroffene 'Randbedingungs'Zuordnung ja-auch 'richtig' geblieben...
.
Es hat also lediglich ein wenig eines [„um-die-sieben-Ecken“-umständliche Denkerei] konsequentes Verfolgen der Logik bedurft, um herauszufinden, dass mit dem banalen „shocking“-Irrtum der {y/x}-KoordinatenVerkehrung offenbar leider auch die fatale "RandbedingungVorgabe" verknüpft war, jene physikalisch-bedeutsame bunte 'Pixel'Diagonale in ein von der 'Neuen Kosmologie' favorisiertes, Nobelpreis-gemäßes »Hubble_plot«- „diagram*) einzuzeichnen.
*)Denn, auf der vorausgehenden Seite 733 zur Figure 1: The Hubble plot: A history of the "size" of the Universeheißt es: „..to find an objekt of known brightness, a "standard candle", and then plot it in a astronomer's Hubble diagram (Fig. 1), which is a plot of  brightness (magnitude) against redshift“. ...
.
Genau darin liegt die „Verkehrung“ des physikalischen Verständnisses:
Denn, => "a (classical) astronomers Hubble diagram" wäre ein Funktionsdiagramm gewesen; es hätte aber ein klassisch
'echtes' «Hubble-Diagramm» sein müssen; so, wie es ja selbstverständlicherweise EdwinHubble& Allansandage&WendyFreedman&die OklahomaGroup benutzt haben.
.
Die vorschnelle, 'kurzschlüssige' Benutzung des MessProtokolls ='Kalibrierdiagramms' als irriges "Hubble diagram (Fig. 1)" hat offenbar auch zu der original-bunten 35°-'Pixel'-Diagonale“  und zum Begriff der "Dunklen Energie" im "http://wmap.gsfc.nasa.gov/resources/camb_tool/cmb_plot.swf" geführt.
In meiner URL "http;\\www.Hubble-Diagramm.de auf der 1ten Home-bten Seite" mache ich Vorschläge, wie die umgedeutete "Dunkle Energie" (bezüglich der CMB-'Pixel'Erscheinung) physikalisch-quantitativ in die (Lage)Energetigkeit umsortiert werden solle...
.
Hoffentlich wird nun die Sucherei nach exotischen Teilchen bezüglich der "Dunklen Energie" eingestellt.
Selbstverständlich entspricht die "Dunkle Materie" der ganz 'normalen' MOND-Erscheinung der 'konjungierten' Überlagerung/Neutralisierung von Hubble'scher «Expansion», also letztlich 'zentrifugale' (Beharr)Energetigkeit als "Hubble-Beschleunigung = 6,9.10^–10[m/s²]" und der 'zentripetalen', individuellen "RotationsKurven"Beschleunigung  6,9.10^–10[m/s²]". => Siehe "MONDBeschleunigung≈1,2.10^–10[m/s²]" oder => Siehe 'Pioneer10'-Beschleunigung in Lit.[384] (JürgenNeffe) "8,74.10^–10[m/s²]"...
Dieses ist in meiner URL"http://www.RotverschiebungsParadoxon.de" am Schluss der 8ten Seite beim Gleichnis " 'PirouettenPuppe' auf-dem-schnell-aufgeblasen-werdenden-Luftballon" zu visuell studieren...
.
Wiederholung der Mahnung: Hoffentlich wird nun die Sucherei nach exotischen Teilchen bezüglich der 'nun geklärten' "Dunklen Materie" und der 'noch immer nichtgeklärten' "Dunklen Energie" eingestellt...

###########################################
Am 26.Sept.2017 wurde die Erweiterung hizugefügt:

VorwegHinweis: Hier nachstehend wird zuerst informatorisch eine Einleitung aus meiner URL wiederholt, die (bei Bedarf) mit klick! http://www.wlss64uxv.homepage.t-online.de/12te-Seite aufgerufen werden könnte. Der dortige Text lautet(e):

Wegen der irrigen "Dunklen Energie"≙"Entropie" siehe dortige URL,  klick! "http://www.Entropie-Umkehr.de/18te-Seite"
Wiederholung der Predigt von der dortig 18te-Seite:
Die KuchenAnteile für"direkt+indirekt-beobachtbare=gesamte Materie" und "Dunkle Energie"sind erklärbar geworden:
_ Zirka {30% "beobachtbare Materie"} = {30% Negtropie bzw. 30% bereits angesammelte (Lage)Energetigkeit} einerseits
_ plus {70% "Dunkle Energie"} = {70% Entropie bzw. 70% noch vorhandene (Beharr)Energetigkeit} ergeben komplementär {zusammen 100%}.

Hinweis: Bisher kennen wir den EntropieVerlauf der Hubble'schen Expansion nur bis "ž=1089≈10^+3" in der GeamtSpanne bis "ž≈10^+60"
.

Wegen des vermeintlich 'repulsiven' Charakters der "Dunklen Energie" geht es um die fatale {y/x}-KoordinatenVerkehrung bei der Analyse der GesamtZusammenhänge im Hubble_plot bzw. Hubble-Diagramm. Siehe dortige URL, klick!
"
http://www.rotverschiebungsparadoxon.de/1teSeite-Home"
.
Und wegen der GesamtZusammenhänge im Hubble_plot bzw. Hubble-Diagramm. S
iehe dazu auch noch klick! 
"
http://www.hubble-diagramm.de/5te-Seite/7malZus-5te-Seite"

Wiederholung: Bisher kennen wir den EntropieVerlauf nur bis zur Rotverschiebung "ž=1089≈10^+3" in der GeamtSpanne bis "ž≈10^+60".
.

Das heißt, innerhalb der (Gesamt)Energetigkeits-Erhaltung geht es neuerdings um die Nutzung jener Impulsverlust
Wärme», die anstelle der sogen. Carnot'schen  verlorenen Masse entstanden ist und "Entropie" bedeutet.

Nach diesem obigen VorwegHinweis geht es nun hier um die Einbindung der neuen Erkenntnisse zu den vorstehend genannten KuchenAnteilen.
M.E. können die KuchenAnteile, welche ja ausschließlich aus den Auswertungen der CMB-erscheinung stammen, deswegen 'absolut-nichts' mit der fatalen {y/x}-KoordinatenVerkehrung zu tun haben, außer-dass folglich eine eventuelle interpretative BedeutungsVerkehrung auch darin möglich war/wäre/ist.
.
Und, da werde ich sofort fündig:
In obigem SCAD0325 ist die hellblaue Entfernungsmodul-ErsatzGerade, (wozu die bunte 'Pixel'Diagonale ja stets  'nebenher' verläuft), bezüglich der Orientierung von {"–45°" beim SCAD324} auf {"+45°" beim SCAD325} gedreht worden worden.
Die aus Auswertungen der CMB-erscheinung stammenden KuchenAnteile müssen also zugeordnet werden, wie oben angeben:
_ "gesamte Materie" = (Lage)Energetigkeit= 30% Negtropie
_ "Dunkle Energie" = (Beharr)Energetigkeit = 70% Entropie.

 


----------- Sonderzeichen1 -------------

⅛⅜⅝⅞¼½¾⅓⅔ √∞ ▫ ^ ~ ≈‹›«» ′ ‚‛ „“ – ∝≚≗≛≅≜ ≤ ≥ ≠ ≡ ⌂ ±  αβγδεηθικλμνξοπρςστυφχψω ΑΒΓΔΕΖΗΘΙΚΛΜΝΞΟΠΡΣΤΥΦΧΨΩ
ąàãäæăâąã@ÅĄ þÞ čĉćċ¢₡©Ↄ ₫∂ϑΔ ēėêéęĘÉĒ€℮ ᶂφɸ ĝġĜĠĞ ĥħĤĦ ὶîijį ĸœ₭ ℓ₤ жЖ Øøόõôѳọ Ω₀ ₱ № υϋύὺῠ řŗŖŘ® ŝśšϭϬ τŤţť₮ ∩ẈẄẆ žʒ

ĸ-ê {Ē\/Þ²}- (υ²=[2·Ğ·M/Ř]) "m/mѳ = 1/√[1- (υ/c)²]" ƒ(Řx) ‼Řx‼ ^•‽ ⁽⁾₍₎